Besuchen Sie uns: Sremskih Boraca 2E, Belgrad, Zemun - Serbien

Fentanyl-Abhängigkeitsbehandlung

Ein Mann missbraucht seine verschreibungspflichtigen Fentanyl-Tabletten.

September 13, 2021

Fentanyl ist bis zu 100 Mal stärker als Morphin und 50 Mal stärker als Heroin und damit eines der stärksten synthetischen Opioide überhaupt, nur übertroffen von seinem Analogon Carfentanil. Fentanyl wird in der Behandlung chronischer Schmerzen eingesetzt und wird häufig Patienten verschrieben, die aufgrund eines andauernden Einsatzes eines weniger starken Schmerzmittels tolerant gegenüber Opioiden geworden sind.

Leider wird Fentanyl häufig missbraucht und hat ein großes Abhängigkeitspotenzial aufgrund seiner Potenz und des euphorischen Rausches, den die Konsumenten erleben.

Dieser Auswirkungen wird Ihnen dabei helfen, zu verstehen, warum Fentanyl so abhängig machend sein kann und wird Ihnen die gefährlichen Nebenwirkungen und Symptome eines Missbrauchs bewusst machen. Sie werden auch von einer sicheren und schmerzlosen Behandlungsmöglichkeit der Fentanyl-Abhängigkeit erfahren, die Ihnen oder einem Ihnen nahestehenden Menschen dabei helfen kann, von dieser gefährlichen Droge loszukommen.

Was ist Fentanyl und warum macht es abhängig?

Wie auch andere Opioid-Antagonisten funktioniert Fentanyl durch das Binden der Opioid-Rezeptoren im Gehirn, die Stimmung und Schmerzempfinden regulieren. Das verursacht Gefühle von extremer Freude, Glück und Entspannung, neben anderen, wenig wünschenswerten Nebenwirkungen.

Da sich das Gehirn und der Körper an die plötzliche Dopaminausschüttung, die durch die Einnahme von Fentanyl verursacht wird, gewöhnen, wird es für den Konsumenten schwieriger, ohne die Droge Glücksgefühle zu empfinden.

Ein Mann missbraucht seine verschreibungspflichtigen Fentanyl-Tabletten.

Mit der Zeit entwickelt eine betroffene Person eine Toleranz und braucht dann höhere Mengen an Fentanyl einnehmen, um dieselbe Wirkung zu verspüren oder sie könnte damit beginnen, das Medikament zusammen mit anderen gefährlichen Substanzen zu konsumieren. Das führt zur Entwicklung einer Abhängigkeit und dann zu einer Sucht.

Die Markennamen und Formen von Fentanyl

Fentanyl ist in vielen verschiedenen Darreichungsformen erhältlich, allerdings wird das transdermale Pflaster häufig zur Schmerzbehandlung verschrieben und unter dem Markennamen Duragesic vertrieben. Fentanyl ist auch in den folgenden Formen erhältlich:

  • Eine bukkale Tablette (Fentora), die sich auflöst, wenn sie zwischen Zahnfleisch und Wange gelegt wird
  • Eine sublinguale Tablette (Abstral), die sich auflöst, wenn sie unter die Zunge gelegt wird
  • Eine Lutschtablette (Actiq), die gelutscht wird, bis sie sich im Mund auflöst
  • Sublinguales Spray (Subsys) oder Nasenspray (Lazanda)
  • Injizierbare Lösung, die nur in einem medizinischen Umfeld von einem professionellen Gesundheitsdienstleister verabreicht werden kann

Fentanyl wird zudem illegal hergestellt und verkauft, was erheblich zur Abhängigkeitskrise beiträgt. Zu umgangssprachlichen Bezeichnungen für Fentanyl zählen Fent, Fenty, Apache, China White, Butter und Jacket.

Anzeichen und Symptome einer Fentanyl-Abhängigkeit und -Überdosierung

Die Anzeichen einer Fentanyl-Abhängigkeit

Da Fentanyl über lange Zeiträume auf Körper und Gehirn wirkt, kann es zu Veränderungen im Verhalten oder soziale Indikatoren der Abhängigkeit kommen. Zu den Verhaltensanzeichen der Fentanyl-Abhängigkeit, auf die man achten sollte, zählen:

  1. Einnahme von Fentanyl in höheren Dosen oder für länger Zeiträume als vom Arzt verschrieben.
  2. Verlangen, den Konsum von Fentanyl einzustellen oder einzuschränken, allerdings nicht in der Lage dazu zu sein.
  3. Starkes Verlangen oder Drang nach Fentanyl-Konsum.
  4. Vernachlässigung alltäglicher Pflichten zu Hause oder am Arbeitsplatz.
  5. Konsum von Fentanyl selbst in gefährlichen oder riskanten Situationen, wie während dem Fahren.
  6. Fortgesetzter Fentanyl-Konsum trotz negativer Auswirkungen auf die Lebensqualität.
  7. Aufwand übermäßiger Mengen an Geld, Zeit und Ressourcen für die Beschaffung von Fentanyl.
  8. Eingehen des Risikos, um sich illegal eine Dosis der Droge zu besorgen.
  9. Vorhandensein von Entzugssymptomen, wenn der Konsum verringert oder eingestellt wird.

Die Symptome einer Fentanyl-Abhängigkeit

Personen, die Fentanyl missbrauchen, können mehrere körperliche und psychische Symptome erleben, darunter unter anderem:

  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Engegefühl in der Brust
  • Fehlen von Gleichgewicht und Koordination
  • Abnormale Gedanken und Stimmungsschwankungen
  • Halluzinationen

Erhalten Sie eine kostenlose Online-Beratung mit einem medizinischen Experten, um herauszufinden, wie Sie diese Symptome bei Ihnen oder einem Ihnen nahestehenden Menschen handhaben können >>>

Fentanyl-Überdosierungssymptome

Es besteht für gewöhnlich ein sehr niedriges Risiko einer Überdosis, wenn Fentanyl wie verschrieben eingenommen wird, allerdings sind Personen, die dieses Medikament missbrauchen, dem Risiko einer akuten Fentanyl-Toxizität auszusetzen, die unglaublich schädlich sein und in manchen Situationen sogar tödlich ausgehen kann. Zu den Anzeichen und Symptomen einer Fentanyl-Überdosierung zählen:

  • Verlangsamte Atmung oder Atemnot
  • Muskelschwäche oder schlaffer Körper
  • Verwirrung und Gereiztheit
  • Erschöpfung und extreme Müdigkeit
  • Unfähigkeit, zu sprechen
  • Bläuliche Haut und Nägel aufgrund von Sauerstoffmangel im Körper
  • Koma
  • Tod

Zu den größten mit einer Überdosierung assoziierten Risiken zählt die verringerte Atmungsfunktion. Konsumenten, die eine zu große Dosis an Fentanyl einnehmen, können sogar vollständig mit dem Atmen aufhören. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder ein Angehöriger eine Fentanyl-Überdosis erleben, suchen Sie umgehend professionelle medizinische Hilfe.

Kurz- und langfristige Auswirkungen von Fentanyl-Missbrauch

Die Wirkung von Fentanyl kann sofort nach der Einnahme verspürt werden, wenn das Medikament intravenös injiziert wird, was allerdings nur in der Umgebung eines Krankenhauses vorkommt. Lutschtabletten und Tabletten wirken in der Regel schnell, während es bei transdermalen Pflastern mehrere Stunden dauern kann, bis die Wirkung einsetzt.

Kurzfristige Nebenwirkungen von Fentanyl-Konsum

Eine Frau leidet an den Auswirkungen von Fentanyl-Missbrauch.

Zu den gängigen Nebenwirkungen zählen:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Exzessives Schwitzen
  • Verwirrung oder Schläfrigkeit
  • Darmprobleme wie Verstopfung oder Durchfall
  • Müdigkeit
  • Schlafschwierigkeiten
  • Kopfschmerzen
  • Ungewöhnliches Kälteempfinden

Wenn diese Auswirkungen sich über längere Zeiträume fortsetzen oder sich auf eine stärkere Art und Weise zeigen, sollten Sie einen Gesundheitsdienstleister kontaktieren.

Langfristige Auswirkungen einer Fentanyl-Abhängigkeit

Fentanyl kann nach langfristigem Konsum und Abhängigkeit starke Schädigungen am Zentralnervensystem verursachen. Längerer Fentanyl-Konsum kann auch negative Auswirkungen auf andere Systeme im Körper haben, einschließlich des Immunsystems, des Magen-Darm-Trakts, des Herz-Kreislauf-Systems, des endokrinen Systems und des Muskel-Skelett-Systems.

Zu häufigen, langfristigen Problemen zählen chronische Depression, verschlechterte Gesundheit, allgemeine Schmerzen und die Unfähigkeit, Freude zu empfinden.

Wie entwickelt sich eine Fentanyl-Abhängigkeit?

Fentanyl wird Personen mit starken Schmerzen verschrieben und kann Patienten verabreicht werden, die sich kürzlich einer Operation unterzogen haben oder die sich in einer Krebsbehandlung befinden. Fentanyl kann auch Menschen verschrieben werden, die an chronischen Schmerzen leiden, allerdings eine Toleranz gegenüber anderen Opioid-Analgetika haben.

Selbst wenn ein Patient Fentanyl wie verordnet einnimmt, besteht die Möglichkeit der Bildung einer Abhängigkeit von diesem Arzneimittel. Das bedeutet, dass man Entzugssymptome erlebt, wenn man den Konsum einstellt, da der Körper sich an die Wirkungen gewöhnt hat und auf die Substanz angewiesen ist, um normal funktionieren zu können.

Die Abhängigkeit kann zur Sucht führen, wenn es zu einem zwanghaften Bedürfnis wird, Fentanyl einzunehmen oder noch mehr davon zu suchen, auch wenn der Konsum des Arzneimittels negative Auswirkungen auf das Leben und die Gesundheit hat.

Es ist auch möglich, dass Abhängige anderer Substanzen eine Abhängigkeit durch unbeabsichtigten Konsum von Fentanyl entwickeln. Das kann dann passieren, wenn Fentanyl mit anderen illegalen Drogen gemischt wird, wie Heroin, Kokain und Methamphetaminen und dann an Drogenmissbrauchende verkauft wird.

Behandlung einer Fentanyl-Abhängigkeit

Der Versuch, allein von Fentanyl loszukommen, ist nicht nur ein schmerzhafter Prozess, sondern kann auch gefährlich werden. Um sicher und bequem durch den Fentanyl-Entzug zu kommen, sollte die Entgiftung unter Aufsicht von Experten stattfinden, die in der Abhängigkeitsbehandlung ausgebildet sind.

Eine Expertin der Abhängigkeitsbehandlung betreut den Patienten nach der Entgiftung.

Zwar ist es technisch möglich, den Körper allmählich sicher von der Droge zu reinigen und zu entwöhnen, allerdings misslingt diese Methode der Entgiftung häufig aufgrund der unerträglichen Entzugssymptome. Um einen Rückfall zu vermeiden und die notwendige Unterstützung zu erhalten, ist die Teilnahme an einem Opiat-Abhängigkeits-Programm wahrscheinlich erforderlich, was zumindest 7 Tage andauert.

Es gibt Phasen eines Opiat-Abhängigkeits-Programm, dazu zählen:

  1. Diagnostik: Es werden medizinische Untersuchungen und Tests durchgeführt, um den körperlichen und geistigen Zustand des Patienten zu beurteilen. Diese diagnostischen Tests helfen den Experten der Abhängigkeitsbehandlung dabei, zu entscheiden, welche Methode der Entgiftung am besten geeignet ist.
  2. Entgiftung: Um die Substanz aus dem Körper zu entfernen und die Chemikalien im Gehirn in ihren Zustand vor der Abhängigkeit zurückzubringen und das so schnell und schmerzlos wie möglich, können mehrere Therapien eingesetzt werden, einschließlich NeuroJet-Therapie (N.E.T), ultraschnelle Opioid-Entgiftung (UROD) und Pharmakotherapie.
  3. Physiotherapie: Diese Art Therapie hilft bei der Normalisierung des Dopaminspiegels, der Erhöhung des Blutflusses und der Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper.
  4. Pharmakologische Blockade: Der Einsatz von Medikamenten wie Naltrexon zur Blockierung der Opiat-Rezeptoren des Patienten verhindert euphorische Empfindungen, die vom Fentanyl kommen und dadurch wird das Verlangen des Patienten danach verringert.
  5. Therapie und ambulante Unterstützung: Alle der oben genannten Schritte sind entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung der Abhängigkeit, allerdings sind Unterstützung und Therapie nach der Entgiftung genauso wichtig, um die Nüchternheit eines früher von Opioiden Abhängigen beizubehalten.

Fentanyl ist eine noch stärkere Droge als Heroin, die abhängig macht und lebensbedrohlich ist. Wenn Sie oder ein Ihnen nahestehender Mensch an einer Fentanyl-Abhängigkeit leidet, holen Sie sich schnellstmöglich Hilfe.

Finden Sie heraus, wie Sie die Abhängigkeit aufhalten können, die Ihr Leben zerstört. Erhalten Sie eine kostenlose und vertrauliche Online-Beratung, um Behandlungsmöglichkeiten sowie die möglichen Ergebnisse mit einem Experten der Klinik zu besprechen >>> 

Häufig gestellte Fragen

Macht Fentanyl abhängig?

Aufgrund der hohen Potenz von Fentanyl besteht ein großes Abhängigkeitspotenzial. Selbst bei einer Einnahme nach Verschreibung ist es möglich, dass sich eine Fentanyl-Abhängigkeit bildet, die zu Drogenmissbrauch und -Sucht führen kann.

Woher weiß ich, ob ich eine Abhängigkeit habe?

Wenn Sie den Konsum von Fentanyl trotz negativer Auswirkungen auf Ihre Lebensqualität fortsetzen, könnten Sie an einer Abhängigkeit leiden. Zu weiteren Anzeichen zählen die Vernachlässigung von sozialen Beziehungen, die Vermeidung von Verantwortlichkeiten auf der Arbeit und Zuhause, das Ausgeben von Unmengen an Geld für Fentanyl und die weitere Einnahme von Fentanyl in gefährlichen Situationen oder ungeachtet sich entwickelnder Probleme mit der Gesundheit.

Welche Auswirkungen hat Fentanyl-Missbrauch?

Die kurzfristigen Auswirkungen umfassen unter anderem Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Schwitzen und Verwirrung. Zu den langfristigen Auswirkungen zählen Schädigungen an verschiedenen Körpersystemen wie Nerven-, Magen-Darm-, Immun-, Herz-Kreislauf- und Hormonsystem. Durch den Missbrauch können zudem chronische Depressionen und ein erhöhtes Risiko einer akuten Fentanyl-Toxizität auftreten.

Wie komme ich vom Fentanyl los?

Der sicherste und komfortabelste Weg, den Konsum von Fentanyl einzustellen ist es, ein Behandlungsprogramm gegen Opiat-Abhängigkeit in einer kompetenten medizinischen Einrichtung zu durchlaufen. Die Phasen dieses Programms beinhalten: Diagnostik, Entgiftung, Physiotherapie, pharmakologische Therapie und Therapie mit ambulanter Unterstützung.

Veröffentlicht am September 13, 2021
durch das Team der  Dr. Vorobiev-Klinik

Soziales Teilen:
Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Behandlung kann auch von der österreichischen Krankenkasse übernommen werden.