Besuchen Sie uns: Sremskih Boraca 2E, Belgrad, Zemun - Serbien

Fentanyl-Entzug und Entgiftung

Ein Fläschchen verschreibungspflichtiger Fentanyl-Tabletten.

September 13, 2021

Fentanyl ist eine noch stärkere Droge als Heroin, die abhängig macht und lebensbedrohlich ist, wenn sie unsachgemäß eingesetzt wird. Fentanyl wird Personen mit starken Schmerzen verschrieben und kann Patienten verabreicht werden, die sich kürzlich einer Operation unterzogen haben oder die sich in einer Krebsbehandlung befinden. Fentanyl kann auch Menschen verschrieben werden, die an chronischen Schmerzen leiden, allerdings eine Toleranz gegenüber anderen Opioid-Analgetika haben.

Als eines der stärksten synthetischen Opioide überhaupt hat Fentanyl hohes Abhängigkeitspotenzial und ist für eine unverhältnismäßig hohe Anzahl an Tod durch Überdosierung verantwortlich. Selbst wenn ein Patient Fentanyl wie verordnet einnimmt, besteht die Möglichkeit der Bildung einer Abhängigkeit von diesem Arzneimittel, was zu einer Sucht führen kann, wenn es nicht behandelt wird. Wie bei allen Opioiden kann der Entzug von Fentanyl unerträglich sein und die Entgiftung ist häufig nicht erfolgreich, wenn sie ohne die richtige medizinische Unterstützung versucht wird.

Dieser Artikel wird Ihnen die Symptome eines Entzugs einer Fentanyl-Abhängigkeit näher bringen und wie lange der Fentanyl-Entzug andauert. Sie werden auch eine sichere und schmerzlose Behandlungsmöglichkeit entdecken, die Ihnen oder einem Ihnen nahestehenden Menschen dabei helfen kann, der gefährlichen Drogenabhängigkeit ein Ende zu setzen.

Ein Fläschchen verschreibungspflichtiger Fentanyl-Tabletten.

Mögliche Nebenwirkungen

Selbst bei Einnahme wie verschrieben kann Fentanyl eine Vielzahl an Nebenwirkungen verursachen. Auch wenn viele von ihnen von selbst wieder verschwinden, sollten Sie mit einem Arzt sprechen, wenn diese Nebenwirkungen stark sind oder über einen längeren Zeitraum anhalten. Dazu zählen:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Exzessives Schwitzen
  • Kältegefühl
  • Müdigkeit oder ungewöhnliche Erschöpfung
  • Schlaflosigkeit
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Eingeschränkte Atmungsfunktion

Fentanyl-Entzugssymptome

Die Symptome einer Fentanyl-Abstinenzkrise sind ähnlich jenen anderer Opioid-Entzugs-Nebenwirkungen und werden häufig mit der Grippe verglichen, da sie ähnlich stark und unangenehm sind. Einige Fentanyl-Entzugssymptome sind:

  • Schüttelfrost
  • Muskelkater und Schmerzen
  • Laufende Nase
  • Exzessives Schwitzen
  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Gänsehaut
  • Starkes Verlangen nach Drogen

Der Schweregrad dieser Nebenwirkungen des Entzugs hängt von der Schwere der Abhängigkeit ab. Wenn ein Abhängiger große Mengen Fentanyl über lang Zeit missbraucht hat, werden die Symptome stärker ausfallen. Findet ein Fentanyl-Missbrauch über längere Zeiträume statt, ist es auch wahrscheinlicher, dass sich nachteilige psychische Nebenwirkungen aufgrund einer veränderten Gehirnchemie zeigen.

Wie lange dauert der Fentanyl-Entzug an?

In der Regel hat Fentanyl eine Halbwertszeit über 3 Stunden und 40 Minuten, was bedeutet, dass sich erste Entzugssymptome nach zwei bis vier Stunden nach dem letzten Konsum zeigen können. Bei Verwendung eines transdermalen Pflasters wie Duragesic wird es länger dauern, bis die Abstinenzkrise beginnt, da das Pflaster ein Medikament mit verlängerter Wirkstofffreisetzung ist. Mit einer Halbwertszeit von 17 Stunden, zeigen sich die nachteiligen Auswirkungen des Entzugs etwa einen Tag nach Entfernung des Pflasters.

Wenn Sie von einer nicht gepflasterten Form von Fentanyl abgesetzt werden, erreicht der Entzug wahrscheinlich innerhalb von zwei bis vier Tagen seinen Höhepunkt und klingt nach einer Woche bis zehn Tagen ab. Mit den transdermalen Pflaster kann der Höhepunkt des Entzugs später erfolgen, da es länger dauert, bis die Droge das System verlässt. Das bedeutet, dass körperliche Symptome zehn Tage oder länger andauern können. Der zeitliche Ablauf der einzelnen Ereignisse hängt von Faktoren wie dem allgemeinen Gesundheitszustand, der Dauer des Drogenkonsums und der Menge des konsumierten Fentanyls ab.

Es muss darauf hingewiesen werden, dass es nie so einfach ist, den Entzug zu überstehen und dass die Abhängigen bei ihren Versuchen, alleine von Fentanyl loszukommen, oft an den schmerzhaften Entzugserscheinungen scheitern.

Psychische Nebenwirkungen von Fentanyl-Entzug

Ein Mann erlebt psychische Probleme nach dem Entzug.

Wenn diese körperlichen Symptome abklingen, kann ein anhaltendes Gefühl des Unwohlseins zurückbleiben. Nachdem sie den akuten Entzug überstanden haben, können bei einigen Menschen wochen- oder monatelang postakute Entzugssymptome (PAWS) auftreten, da das Gehirn in seinen normalen Zustand vor der Abhängigkeit zurückkehrt. Diese Nebenwirkungen bestehen aus gelegentlichen psychischen und emotionalen Störungen wie Gereiztheit, Depression, Schlaflosigkeit, Angstzustände und Gehirnnebel.

Erhalten Sie eine kostenlose Online-Beratung mit einem medizinischen Experten, um herauszufinden, wie Sie diese Symptome bei Ihnen oder einem Ihnen nahestehenden Menschen handhaben können >>>

Was sind Fentanyl-Entgiftung und -Entzugsbehandlung?

Um von Fentanyl zu entgiften, muss der Körper von der Droge gereinigt werden. Zwar ist es technisch möglich, den Körper allmählich sicher von der Droge zu reinigen und zu entwöhnen, allerdings misslingt die allmähliche Selbst-Entgiftung häufig aufgrund der Intensität der Entzugssymptome.

Eine Methode zur Entgiftung und Entzugsbehandlung ist die Opioid-Ersatz-Therapie. Mit dieser Methode werden andere Opioide wie Methadon oder Buprenorphin eingesetzt, um Entzugserscheinungen zu behandeln, woraufhin der Patient langsam von diesen Narkotika entwöhnt wird. Leider weisen diese Substanzen selbst ein Abhängigkeitspotenzial auf und können bei manchen Konsumenten zur Bildung einer Abhängigkeit von Methadon und Buprenorphin führen, was in einer weiteren Sucht münden kann.

Die ultraschnelle Opioid-Entgiftung (UROD) ist eine modernere Methode zur Entgiftung, die sicher, effektiv und schmerzlos ist. Diese Methode stellt sicher, dass Fentanyl vollständig aus dem System des Patienten verschwunden ist und das schnell und ohne Unannehmlichkeiten, sodass die schlimmsten der Entzugssymptome umgangen werden.

Der Versuch, alleine von Fentanyl loszukommen ist sehr unangenehm und weist eine hohe Wahrscheinlichkeit auf, zu einem Rückfall zu führen. Um sicher und bequem durch den Fentanyl-Entzug zu kommen, sollte die Entgiftung in einer medizinischen Einrichtung stattfinden, die sich auf die Behandlung von Abhängigkeiten spezialisiert ist.

Ein medizinischer Experte bei der Beurteilung des psychischen Zustands einer Patientin, die in Fentanyl-Abhängigkeitsbehandlung ist

Um schmerzhafte Entzugssymptome zu vermeiden und Rückfälle zu verhindern, sollten Sie sich die Unterstützung holen, die Sie brauchen, indem Sie an einem Opiat-Abhängigkeits-Programm teilnehmen. Werden ältere Behandlungsmethode eingesetzt, kann der Entgiftungsprozess monatelang andauern, mit individuellen Behandlungsplänen und modernen Methoden jedoch ist es möglich, bessere Ergebnisse sogar in viel kürzeren Zeitspannen zu erzielen. Tatsächlich kann die Fentanyl-Behandlung binnen 14 Tagen beendet werden, in schwereren Fällen bis zu 21 Tagen. Es gibt Phasen eines Opiat-Abhängigkeits-Programm, die im Folgenden beschrieben werden.

Diagnostik

Es werden medizinische Untersuchungen und Tests durchgeführt, um den körperlichen und geistigen Zustand des Patienten zu beurteilen. Diese diagnostischen Tests helfen den Experten der Abhängigkeitsbehandlung dabei, zu entscheiden, welche Methode der Entgiftung am besten geeignet ist.

Zu diesen Untersuchungen zählen Tests auf Infektionen, Blutanalysen und ein EKG, um auf Herzanomalien zu testen. In ernsteren oder komplizierteren Situationen können mehrere weitere, spezielle Untersuchungen durchgeführt werden, um zur Wurzel des Problems zu gelangen.

Entgiftung

Um die Substanz aus dem Körper zu entfernen und die Chemikalien im Gehirn in ihren Zustand vor der Abhängigkeit zurückzubringen und das so schnell und schmerzlos wie möglich, können mehrere Therapien eingesetzt werden, einschließlich: NeuroJet-Therapie (N.E.T), die bei der Normalisierung des Endorphin-Spiegels im Gehirn hilft, Pharmakotherapie, die die Wirkung der Droge stoppt und Schmerzen verringern kann und ultraschnelle Opioid-Entgiftung (UROD), die den Körper von der Droge reinigt, während Sie unter Narkose sind.

Physiotherapie

Diese Art Therapie kann Massagen oder ein Reiben der Muskeln umfassen, was bei der Normalisierung des Dopaminspiegels, der Erhöhung des Blutflusses und der Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper hilft.

Pharmakologische Blockade

Nach Entgiftung können Medikamente wie Naltrexon eingesetzt werden. Naltrexon wirkt, indem es sich an die Opioid-Rezeptoren im Gehirn anlagert, ohne sie zu aktivieren, wodurch Sie die angenehmen Wirkungen von Opioiden und anderen Narkotika nicht mehr spüren. Da der Patient keine euphorischen Empfindungen mehr erlebt, die vom Fentanyl kommen, wird das Verlangen des Patienten danach verringert.

Therapie und ambulante Unterstützung

Alle der oben genannten Schritte sind entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung der Abhängigkeit, allerdings sind Unterstützung und Therapie nach der Entgiftung genauso wichtig, um die Nüchternheit eines früher von Opioiden Abhängigen beizubehalten. Sitzungen mit einem Therapeuten können dem Patienten dabei helfen, mit den psychischen Veränderungen, die mit einer Abhängigkeit einhergehen, umzugehen und die ambulante Unterstützung ist insbesondere für jene wichtig, die an einer pharmakologischen Blockade teilnehmen.

Wenn Sie oder ein Ihnen nahestehender Mensch an einer Fentanyl-Abhängigkeit leidet, zögern Sie nicht, nach professioneller Hilfe zu fragen.

Lassen Sie uns eine helfende Hand reichen, sodass Sie ein für alle Mal vom Fentanyl loskommen. Erhalten Sie eine kostenlose und vertrauliche Online-Beratung, um Behandlungsmöglichkeiten sowie die möglichen Ergebnisse mit einem Experten der Klinik zu besprechen >>> 

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Symptome eines Fentanyl-Entzugs?

Die Symptome können grippeähnlich sein und unter anderem eine laufende Nase, Schwitzen, Muskelkater und Schmerzen, Schüttelfrost und gastrointestinale Probleme beinhalten. Neben dem intensiven Verlangen nach Drogen werden Sie wahrscheinlich auch psychologische Symptome der Abstinenz erleben, wie Angstzustände, Depressionen und Schlafstörungen.

Wie lange dauert der Fentanyl-Entzug?

Bei Verwendung eines transdermalen Pflasters wird der Entzug wahrscheinlich etwa einen Tag nach der Entfernung dessen beginnen und rund 10 Tage andauern. Bei anderen Darreichungsformen von Fentanyl beginnt der Entzug innerhalb weniger Stunden nach der letzten Dosis und kann im Allgemeinen über eine Woche oder länger andauern. Diese Zeit kann mit einem Opiat-Abhängigkeits-Programm stark verringert werden.

Wie komme ich vom Fentanyl los?

Der sicherste und komfortabelste Weg, den Konsum von Fentanyl einzustellen ist es, ein Behandlungsprogramm gegen Opiat-Abhängigkeit in einer kompetenten medizinischen Einrichtung zu durchlaufen. Die Phasen dieses Programms beinhalten: Diagnostik, Entgiftung, Physiotherapie, pharmakologische Therapie, Sitzungen mit einem Psychologen und ambulante Therapie mit entsprechender Unterstützung.

Was ist die ultraschnelle Opioid-Entgiftung (UROD)?

UROD ist ein anästhesiegestütztes Verfahren, bei dem der Körper durch die Verabreichung von Naloxon und Naltrexon von Opiaten gereinigt wird. Da der Patient über die Dauer des Verfahrens unter Narkose ist (das dauert 6 – 8 Stunden am Tag, häufig an mehreren Tagen), muss er nicht unnötig an schmerzhaften Entzugserscheinungen leiden.

Veröffentlicht am September 13, 2021
durch das Team der  Dr. Vorobiev-Klinik

Soziales Teilen:
Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Behandlung kann auch von der österreichischen Krankenkasse übernommen werden.