Besuchen Sie uns: Sremskih Boraca 2E, Belgrad, Zemun - Serbien
razmak dr vorobjev

Januar 6, 2021

Heroin ist eine illegale Droge, die in dem Ruf steht, der Beginn einer Abwärtsspirale für diejenigen zu sein, die keine Hilfe bekommen. Heroin gehört zu den Opioiden und damit zur selben Klasse Drogen wie Opium und Morphin, entstand aber erst später. Trotz seines ursprünglich medizinischen Zwecks, wurde es schnell zu einer suchterregenden, häufig missbrauchten Droge.

Nicht nur ist das suchterzeugende Potential von Heroin sehr hoch, sondern der Konsum zieht auch eine Reihe sehr ernsthafter gesundheitlicher Probleme nach sich, die diese Droge so gefährlich machen. Selbst wenn Heroin nur über einen relativ kurzen Zeitraum hinweg konsumiert wird, kann es schlimme Konsequenzen nach sich ziehen.

Dieser Artikel erläutert Ihnen, was Sie über die Abhängigkeit dieser Droge wissen müssen und welche Auswirkungen sie auf die Gesundheit hat. Außerdem informiert er Sie über die Behandlung einer Heroinabhängigkeit und der anschließenden Rehabilitation.

Was ist eine Heroinabhängigkeit?

Eine Heroinabhängigkeit ist eine physische und/ oder psychologische Abhängigkeit von Heroin. Heroin ist eine stark suchterzeugende Substanz, die Abhängigkeit zu einem ernsthaften Problem auch für diejenigen werden lässt, die es nur wenige Male konsumiert haben.

Eine Infographik erklärt die Herkunft von Heroin und seine verschiedenen Formen.

Heroinabhängigen wird ein Beenden ihres Konsums nicht leicht gemacht – starkes Verlangen und Entzugserscheinungen treten auch dann noch auf, wenn die Betroffenen aufgehört haben, Heroin zu konsumieren. Es gibt der eine starke Tendenz unter Abhängigen, rückfällig zu werden. Für viele bleibt als einzige Lösung ein professionelles Heroinentzugszentrum.

Was sind die Symptome und Anzeichen einer Heroinabhängigkeit?

Es gibt einige verräterische Anzeichen und Symptome einer Heroinabhängigkeit, die bei einem verdächtigen Individuum beobachtet werden können. Viele dieser Anzeichen resultieren aus den Wirkungen, die die Droge auf den Körper hat oder aus den Nebenwirkungen, die durch bestimmte Arten des Heroinkonsums hervorgerufen werden:

  • stark verengte Pupillen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Juckreiz
  • reduzierte Atemfrequenz
  • gerötete Haut
  • Verwirrung
  • plötzliches Einschlafen
  • Verstopfung

Auch Veränderungen im alltäglichen Verhalten der Konsumenten können bemerkbar werden.

Dies liegt daran, dass das ständige Verlangen, die Droge zu konsumieren, ihre Verantwortlichkeiten und Beziehungen beeinflusst. Folgende Veränderungen sind zu beobachten:

  1. Veränderter Kleidungsstil; längere Kleidung, um Einstichnarben zu verbergen.
  2. Veränderungen in der persönlichen Hygiene.
  3. Sozialer Rückzug und Isolation.
  4. Konstante Nachfragen nach Geld.
  5. Veränderungen der Stimmung und des Verhaltens.
  6. Gewichtsverlust und Vernachlässigung einer angemessenen Ernährung. 

Erhalten Sie eine eine kostenlose online-Beratung und erfahren Sie, wie Sie diese Symptome bei Ihnen oder Ihnen nahestehenden Personen bewältigen können >>>

Was sind die Gründe für eine Heroinabhängigkeit?

Die Abhängigkeit von Heroin entstammt der Wirkweise von Dopamin im Gehirn. Heroin ist ein Opioid. Wie alle Drogen dieser Klasse dockt es an bestimmte Rezeptoren im Gehirn an und bewirkt so die Freisetzung des Neurotransmitters Dopamin, was zu euphorischen Zuständen führt – der Effekt, nach dem Konsumenten der Droge verlangen.

Doch wenn der Konsum fortgesetzt wird, ist das Gehirn nicht länger fähig dieselbe Menge Dopamin zu produzieren, die es vor der Abhängigkeit selbst produziert hat. Es benötigt den Konsum der Droge, um die gleiche Konzentration des Neurotransmitters zu erreichen. Missbraucht der Abhängige die Droge weiterhin, entwickelt er eine Toleranz, was bedeutet, dass er immer höhere Dosen konsumieren muss, um die gleiche Wirkung zu erleben.

Eine Abhängigkeit von Heroin kann bei jeder Person einsetzen, die die Droge konsumiert. Jedoch gibt es einige Faktoren, die das Risiko für eine Abhängigkeit steigern. Diese umfassen:

  • Genetische Prädisposition für eine Abhängigkeit, die anhand der Abhängigkeitsgeschichte eines Verwandten abgeschätzt werden kann
  • Vorangegangene depressive Phasen oder Angstzustände
  • persönliche Abhängigkeitsgeschichte oder Drogenkonsum in der Vergangenheit
  • Arbeitslosigkeit
  • soziales Umfeld, in dem Drogenkonsum weit verbreitet ist 

Welche Wirkungen hat der Konsum von Heroin?

Ein beständiger Heroinkonsum wird sich nach und nach schädlich auf den Körper auswirken. Diese Nebenwirkungen unterstreichen die Gefahr einer Abhängigkeit von dieser Droge, da viele von ihnen sehr ernsthaft sind. Diese Nebenwirkungen können kurz- oder langfristig sein.

Kurzzeitwirkungen des Heroinkonsums

Heroin muss nicht langfristig konsumiert werden, um eine Gefahr für den Konsumenten darzustellen. Im Folgenden sind einige der negativen Wirkungen aufgelistet, die akut nach einem Heroinkonsum auftreten können:

  • Reduzierte Atemfrequenz
  • Reduzierte Herzschlagfrequenz
  • eingeschränktes Denkvermögen (“mental fog“)
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Benommenheit
  • Muskelschwäche und Müdigkeit
  • Juckreiz
  • Appetitlosigkeit 

Langzeitwirkungen des Heroinkonsums

Die Langzeitnebenwirkungen des Heroinkonsums entstehen durch die toxische Wirkung, die Heroin über Jahre hinweg auf den Körper ausübt. Sie können auch durch die Art und Weise, wie das Heroin konsumiert wird bedingt sein. Im Folgenden einige der schädlichen Folgen des Langzeitkonsums von Heroin auf die jeweiligen Körpersysteme:

  • Zentrales Nervensystem:
  • Cardiovaskulär:
    • Infektion der Herzschleimhaut und Herzgefäße
    • Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen
    • Infektion der Blutgefäße
  • Infektiöse Krankheiten:
    • Hepatitis B und C
    • HIV
    • Pneumonie
    • Tuberculose
  • Magen-Darm:

Das Teilen von Spritzen mit anderen Abhängigen kann zu Infektionskrankheiten führen. Diese schließen HIV und Hepatitis mit ein. Diese Krankheiten können Komplikationen wie Krebs oder Organversagen hervorrufen und schließlich zum Tod führen. Dies zeigt, wie wichtig es ist, sich behandeln zu lassen, bevor es zu spät ist.

Hilfe und Behandlung bei Heroinabhängigkeit

Da Heroin eine der suchterregendsten Substanzen überhaupt ist, ist es beinahe unmöglich, den Konsum ohne Hilfe dauerhaft zu beenden. Häufig machen die Entzugserscheinungen und das Verlangen nach Heroin es dem Konsumenten sehr schwer, sich von der Droge fernzuhalten.

Ein Heroinabhängiger bereitet seinen Heroinkonsum vor, obwohl er weiß, dass er eine Behandlung braucht.

Glücklicherweise gibt es professionelle Behandlungeprogramme, die Abhängigen qualitative Hilfe zukommen lässt. Ein Behandlungsprogramm beginnt mit einer Entgiftung, während der der Körper vom Heroin gereinigt wird. Während dieser Zeit sind die Entzugserscheinungen am schlimmsten. Daher werden Medikamente eingesetzt, um die Beschwerden der Abhängigen zu eliminieren. Der Erfolg eines Entzugs ist sehr viel höher, wenn er im Rahmen von Rehabilitationsprogrammen stattfindet, als wenn Betroffene versuchen, ihre Abhängigkeit alleine zu bekämpfen.

Abhängig vom Grad der Abhängigkeit kann die Dauer der Behandlung variieren. Zum Beispiel kann eine Erholung innerhalb eines 7-tägigen Heroinbehandlungsprogramms erfolgen. In einigen Fällen ist jedoch ein 14-tägiges Behandlungsprogramm nötig.

Nach der Entgiftung und der Behandlung der Entzugserscheinungen unterzieht sich der Patient einer Psychotherapie, die ihm hilft, sein durch die Droge verändertes Sozialverhalten wieder anzupassen. Dieser Vorgang kann Jahre in Anspruch nehmen, bietet dem Abhängigen das nötige Unterstützungssystem, das von Zeit zu Zeit sicherstellt, dass er sich noch auf dem richtigen Weg befindet. Eine Rehabilitation bietet Abhängigen eine Plattform, um wieder zurück zu einem normalen Leben zu finden.

Phase der Behandlung einer Heroinabhängigkeit

Diagnostik – Dies ist die erste und sehr wichtige Phase der Behandlung. Ziel dieser Phase ist es, das Stadium der Sucht, den Grad der körperlichen und geistigen Gesundheit des Patienten, das Vorhandensein von Folgen des Drogenkonsums, den Grad der Motivation, die Selbstkritik eigenes Verhaltens und die Erhaltung freiwilliger Mechanismen auszuwerten. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird ein Behandlungsplan erstellt. Die Dauer der Behandlung, die Wahl der Methoden zur Entgiftung, Korrektur des Geisteszustandes, Blockade und Rehabilitation hängen von den Ergebnissen der Diagnostik ab.

Die diagnostische Standarduntersuchung umfasst:

  • Hepatitis B und C-Tests, HIV-Infektion
  • allgemeine Blutuntersuchung
  • biochemische Blutuntersuchung (Untersuchung der Leber, der Nieren, der Bauchspeicheldrüse)
  • EKG
  • Untersuchung seitens eines Facharztes für innere Medizin

Im Falle der Feststellung schwerwiegender Abweichungen bei Untersuchungen, Vorhandensein von Risikofaktoren und chronischen Nebenerkrankungen wird ein Facharzt in die Diagnostik einbezogen, der zusätzliche Tests festlegt und die Therapie von Nebenerkrankungen vorschreibt. Auf unserer Klinik oder in Absprache mit unseren Partnerkliniken und -labors besteht die Möglichkeit, MRT-, EEG-, Ultraschall-, Röntgen-Untersuchung, Darmspiegelung, Analyse der Arzneimittel- und Suchtmittelkonzentration, Untersuchungen seitens eines Kardiologen, Neurologen, Endokrinologen, Infektologen usw. durchführen zu lassen.

Entgiftung –Allgemeinanästhesie, in der sich der Patient während der Entgiftung befindet, hilft dabei, Entgiftung schnell und schmerzfrei durchzuführen. Alle Symptome einer Abstinenzkrise werden um 90% reduziert oder verschwinden vollständig, wenn die erste Therapie abgeschlossen ist. Während des Schlafs nimmt der Körper des Patienten Vitamine, Aminosäuren, Mineralien und andere lebenswichtige Inhaltsstoffe über die Infusion auf, sodass er ohne Symptome der Abstinenz wie Schmerzen, Nervosität, Zittern, Tremor und Übelkeit aufwacht. Vor allem wird der schlimmste Teil hinter ihnen sein.

  • Ultraschnelle Entgiftung, eine äußerst effektive und moderne Methode, die den Körper schnell reinigt und gleichzeitig die unangenehmen Symptome einer Abstinenzkrise lindert. Diese Methode wird nur angewendet, wenn keine Kontraindikationen für ihre Anwendung vorliegen. Dies wird nach der Diagnose festgestellt. Während der ultraschnellen Entgiftung wird der Patient während Tagen für 6-8 Stunden betäubt und erhält Opiatantagonisten, um Rezeptoren von Opiaten freizusetzen. In der Regel wird Naloxon oder Naltrexon eingeführt. Bei der ultraschnellen Entgiftung geht es darum, beim Schlafen die unangenehmen Symptome zu überwinden, da dann keine Schmerzen mehr zu spüren sind und nach dem Aufwachen der größte Teil der Krise vergangen ist oder zumindest deutlich gelindert hat. Bei der Entgiftung sind 2 oder 3 Eingriffe erforderlich.
  • Neuro Jet Therapie ist eine Methode, mit der Nervenzellen im Gehirn, die für Sekretion von Endorphinen verantwortlich sind, von speziellen Impulsen beeinflusst werden. Unsere Neuronen produzieren natürliche Opioide, die einen natürlichen Schutz gegen Stress, Schmerz und Schock darstellen. Bei Süchtigen ist dieser Prozess gestört und der Neuro Jet ist ein kleines elektronisches Gerät, das die Produktion von Dopamin und Endorphinen reguliert. Die Stimulation selbst ist schmerzlos und die einzigen Empfindungen sind schwaches Kitzeln und Vibration, während Frequenz und Intensität des Pulses computergesteuert sind.
  • Pharmakotherapie ist eine Form der Entgiftung, die die Symptome der Abstinenzkrise beseitigt und vor Schmerzen schützt. Psychostabilisatoren, Hypnotika und Antidepressiva werden zur Behandlung von Reizbarkeit, Dysphorie, Stimmungsstörungen, Nervosität und Schlaflosigkeit eingesetzt. Da die Ernährung von Süchtigen häufig gestört wird, werden Enzyme verabreicht, die die Aufnahme von Nahrungsmitteln, Aminosäuren und Vitaminen fördern.
  • Transair-Therapie ist eine spezielle Methode, die zur Harmonisierung der Funktionen der zerebralen Hemisphären führt. Sie führt zu einer Verringerung der psychischen Anspannung bei Süchtigen, beseitigt Nervosität, Probleme mit Depressionen, normalisiert Schlaf, Stimmung, reguliert Appetit und beseitigt Verlangen nach Drogen.

Behandlung der psychischen Sucht – Wunsch nach Suchtmitteln auf der Ebene des Unterbewusstseins muss beseitigt werden. Daher muss eine Informationstherapie angewendet werden. Der Patient verbringt mehrere Stunden im medizinischen Schlaf, wobei er mittels eines Computers und mittels spezieller Kopfhörer und Brillen einer audiovisuellen Stimulation ausgesetzt wird, durch die die hochfrequente Signale übertragen werden. Im Bewusstseinszustand stoßen wir auf eine mentale Blockade, die in der Form des Gedankens „Ich bin kein Süchtiger, ich brauche es nicht. Es hilft mir nicht“ auftritt. Mit dieser Methode wirken Informationen in Form kurzer auffälliger Bilder auf unbewusster Ebene und verbessern den Wert und die Qualität der Wahrnehmung. Das Endergebnis ist Gleichgültigkeit und Bildung einer negativen Einstellung gegenüber Suchtmitteln.

  • Individuelle Therapie ist die individuelle Arbeit des Therapeuten mit dem Patienten, bei der er psychologische Hilfe und Unterstützung leistet. Die Therapie hilft bei verschiedenen Lebensproblemen, Depressionen, posttraumatischen Belastungsstörungen, Suchtverhalten, Persönlichkeitsstörungen, psychischen Traumata, emotionalen Beschwerden und Leiden.
  • Familienpsychotherapie ist eine Therapieform, bei der Therapeut mit der ganzen Familie oder ausgewählten Angehörigen zusammenarbeitet. Die Familie ist ein einzigartiges soziales System, das seine eigenen speziellen Regeln hat, nach denen es funktioniert. Familientherapie ist eine Form der psychologischen Beratung, die darauf abzielt, Probleme in familiären Beziehungen zu lösen, Konflikte zwischen Partnern zu beseitigen und ein harmonisches Funktionieren zu erreichen. Sucht ist eine Krankheit für die ganze Familie und nicht für den Einzelnen. Die Klinik legt daher besonderen Wert auf die Arbeit mit der Familie. bzw. mit den Mitarbeitern in der Behandlung.

Physiotherapie – Es ist eine Kombination aus physikalischer, medizinischer Therapie und Massage der Tiefengewebe.  Massage beruhigt und entspannt den Körper und stimuliert die Produktion von Dopamin, da gerade es bei Süchtigen aufgrund von Drogenkonsum gesenkt wird.

Pharmakologische Blockade – Abgerundet wird der Heilungsprozess durch eine als Implantat verabreichte pharmakologische Blockade, in der Regel Naltrexon. Unter dem Einfluss von Naltrexon werden Opiatrezeptoren eines Süchtigen blockiert. Nach dem Drogenkonsum werden keine Euphorie oder ähnliche Erfahrungen erzielt, so dass es keine Rückkehr zu den Suchtmitteln gibt. Die Naltrexon-Therapie wird bei Personen durchgeführt, die sich einer Opiatentgiftung unterzogen haben. Wir empfehlen unseren Patienten, mindestens 12 Monate nach Verlassen des Krankenhauses implantatgestützt zu sein. Die Kosten für diese Behandlung umfassen ein Naltrexon-Implantat mit einer Dauer von zwei Monaten oder zwei Depot-Injektionen monatlich.

Die ambulante Behandlung trägt zur Erhaltung der Behandlungsergebnisse bei und wird im nächsten Jahr durchgeführt. Bei den monatlichen Kontrollen wird der Zustand des Patienten geprüft und die Therapie nach Bedarf angepasst. Die ambulante Behandlung von 12 Monaten ist im Preis der Behandlung enthalten

Bei Bedarf bieten wir auch den Transport von Patienten vom Flughafen oder Bahnhof zum Krankenhaus sowie die Rückkehr an. Wir helfen ausländischen Patienten, ein Visum zu bekommen, wenn sie es benötigen und wenn sie eine Begleitung haben, kann sie auch im Krankenhaus untergebracht werden.

Unser Fachpersonal steht Patienten 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche zur Verfügung. Unsere Ärzte sind zertifizierte Anästhesisten, Psychiater und Psychologen mit 10 bis 25 Jahren Erfahrung. Ihre Sicherheit hat bei uns die oberste Priorität, die Einrichtung wird videoüberwacht und von Sicherheitsdienst betreut.

Wie mit einer Heroinabhängigkeitsbehandlung anfangen?

Eine Abhängigkeit von Heroin kann zerstörerisch sein. Nicht nur die Gesundheit ist stark gefährdet; auch das Leben des Abhängigen und das seiner Familie zerbricht in Stücke. Es ist wichtig, diese Abhängigkeit zu behandeln, bevor es zu spät ist. Eine Rehabilitation ist für Heroinabhängige der richtige Schritt. Um mit der Reise in ein pures, drogenfreies Leben zu beginnen, kontaktieren Sie Spezialisten des Heroinbehandlungszentrums. Hilfe ist nahe.

Wir sind da, um Ihnen den Weg zu einer vollständigen Erholung von einer Heroinabhängigkeit zu erleichtern. Buchen Sie eine kostenlose online-Beratung und erfahren Sie, wie es losgehen kann >>>

Veröffentlicht am Januar 6, 2021
durch das Team der  Dr. Vorobiev-Klinik

Teilen Sie diesen Artikel:

Das Neuste von unserem Blog

razmak dr vorobjev

Opiat-Blockade: Implantate für Opiat-Abhängigkeit

Was sind Implantate für Opiat-Abhängigkeit und wie funktionieren sie?Was ist die Opiat- (Opioid-) Ersatztherapie?Naltrexon-ImplantatBuprenorphin-ImplantatMögliche Nebenwirkungen von Implantaten für Opiat-AbhängigkeitSind Implantate

Fentanyl-Entzug und Entgiftung

Mögliche NebenwirkungenFentanyl-EntzugssymptomeWie lange dauert der Fentanyl-Entzug an?Psychische Nebenwirkungen von Fentanyl-EntzugWas sind Fentanyl-Entgiftung und -Entzugsbehandlung?DiagnostikEntgiftungPhysiotherapiePharmakologische BlockadeTherapie und ambulante UnterstützungHäufig gestellte FragenWas

Die Behandlung kann auch von der österreichischen Krankenkasse übernommen werden.